Philosophie

Motorsport ist unser Hobby

US-Fahrzeuge sind unsere Leidenschaft

Der etwas andere *AMI* -„Club“

Das

blue duck Racing Team

Welcome to our world !

Ursprung und Ziele unserer IG:

*AMI*-Fahrer haben es oft schwer“: Nachbarn fühlen sich vom V8-Sound belästigt, Unwissende reden von einer eigenen Tankstelle „im Gepäck“, Corvette-Fahrer sind Zuhälter,……..

So weit, so egal !

Aber *AMI*-Fahrer mit Motorsport-Ambitionen haben es noch viel schwerer:

Es gibt diverse US-CAR-Clubs und Marken-Clubs wie z.B. Corvette-, Mustang-, etc. –Clubs. Aber diese Vereine sind nicht auf Motorsport-Aktivitäten ausgerichtet. Halb-Profis oder Profi-Teams, die es ja durchaus auch bei den *AMI*`s gibt, belächeln oft die Hobby-Fahrer mit ihrem beschränkten Budget und dem nicht vorhandenen Team.

Porsche-Fahrer oder anderer „Nicht-AMI`s“ finden durchaus Motorsport-Clubs in ihren Reihen.

Die *AMI*-Fahrer nicht!

Alle Gründungsmitglieder haben jahrelang in ihren Sparten die Erfahrung gemacht, alleine zu sein. Dies war der Anlaß, das blue duck Racing Team zu gründen:

*AMI*-Fahrer, die den Motorsport zu ihrem Hobby gemacht haben, unterstützen sich gegenseitig

ein Pool soll entstehen, wo sich Gleichgesinnte finden, um gemeinsame Aktivitäten planen zu können

wie in jedem Motorsport-Team sind bei uns nicht nur die Fahrer, sondern auch die Helfer wichtig

Sponsoren, die durch kleinere Geldbeträge oder ihre Mitarbeit die Öffentlichkeits-Arbeit unterstützen,

sind gerne willkommen.

Motorsport:

Es ist nicht vorrangig, an offiziell ausgeschriebenen Rennveranstaltungen (DMSB, FIA etc.) teilzunehmen, sondern der Spaß an der Teilnahme bei Motorsportveranstaltungen zählt! Hierzu zählen wir:

- Drag-Race-Veranstaltungen

- Rundstrecken-Rennen

- Slalom-Veranstaltungen

- Gleichmäßigkeits-Fahrten

- Rallyes für historische Fahrzeuge

- Oldtimer-Rundfahrten

- Bergrennen

- Fahrertrainings

- Drift-Veranstaltungen

- Sonderveranstaltungen wie z.B. 1-Lap-Race oder U-Turn

Onomastik:

Onomastik ist keine Schweinerei, sondern bezeichnet die Wissenschaft der Wort-Forschung.

Das blue duck Racing Team hat es sich nicht leicht gemacht, einen passenden Namen für sich zu finden. Damit Ihr nicht forschen müßt, gibt es hier nun die Erläuterung:

duck auf Deutsch: Ente

Dieses Wappen-Tier paßt von Allen am besten zu uns. Eine Ente kann gut laufen, schwimmen, tauchen und fliegen; aber sie kann nichts von alledem wirklich erstklassig.

Wir sind Hobby-Sportler mit begrenztem Budget und begrenztem Material. Zum größten Teil sind wir auch eher Breitensportler, wie die Ente, weil die meisten von uns nicht auf eine Motorsport-Sparte festgelegt sind. Zu den begehrten „Treppchen-Plätzen“ und Pokalen reicht es leider oftmals nicht.

blue auf Deutsch: blau

Es sind 5 gute Gründe, warum nur blau für uns die einzig wahre Farbe ist.

Die Farbe blau hat Motorsport-Historie geschrieben; so waren früher z.B. die Rennwagen von Chevrolet blau und auch andere Marken wie z.B. die Bugattis bestachen durch blau.

Oftmals können wir froh sein, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein, wenn sich bei einer Veranstaltung Unfälle ereignen oder sich Fahrzeug-Schäden früh genug ankündigen.

Die blaue Fahne der Streckenposten ärgert uns ab und an, weil wir dann einen Schnelleren überholen lassen müssen.

Blue heißt im Amerikanischen aber nicht nur blau, sondern auch traurig und Sänger singen dann den „Blues“. Auch wir sind blue, wenn eine Veranstaltung schlecht gelaufen ist.

Im Deutschen ist blau nicht nur eine Farbe, sondern kann auch einen Zustand beschreiben. Wenn eine Veranstaltung erfolgreich war, feiern wir – und zwar richtig. Dann sind viele oftmals irgendwann ganz schön blau.

Racing auf Deutsch: Rennen fahren

Putzen muß auch sein, aber wir wollen unser Hobby, den Motorsport, im Namen tragen.

Team auf Deutsch: Gruppe

Vom Anspruch her treffen die Bezeichnungen Selbsthilfegruppe oder Interessengemeinschaft am besten zu. Wir sind kein eingetragener Verein und wollen es auch nicht sein. Es gibt keinen Chef oder Präsidenten. Alle sind gleich wichtig: Fahrer, Helfer und Sponsoren – eben ein Team.

Nachdem sich auf der Gründungsveranstaltung 2 „Lager“ bildeten, hatten wir uns entschlossen, allen gerecht zu werden.

Der Blauling mit seinem Zornes-Wölkchen, der – wem auch immer – einen Vogel zeigt, war einigen Mitgliedern zu aggressiv. Da das Motiv jedoch ein Stück Fahrer-Mentalität symbolisiert, wurde es für die Mitgliedsfahrzeuge als Logo festgelegt. Als Auto-Aufkleber ist er in drei Größen erhältlich.

Die „verpeilte“ Ente, die auf einem glühenden Kolben reitet (oder von ihm geritten wird), wurde von vielen Mitgliedern als eine Art Gleichnis interpretiert. Grund: Wie die verpeilte Ente, ist man als *AMI*-Fahrer auch oft erstaunt, was sich unter einem so tut – oder auch nicht tut. Die Sorge, sich den Hintern zu verbrennen, war bei dem Einen oder Anderen in der Vergangenheit durchaus schon sehr real.

Jedes Club-Mitglied muß über ein „Outfit“ für das gemeinsame Auftreten bei Veranstaltungen verfügen.

Hierfür gibt es bei uns T-Shirts, Achsel-Shirts, Polo-Shirts oder Sweat-Shirts und Hemden.

Die Wahl zwischen den Motiven steht jedem Mitglied frei.

Historie:

bis 2002

Einige von uns trafen sich bereits seit Jahren immer wieder durch Zufall auf irgend-
welchen Motorsportveranstaltungen. Erstmalig kam im Juni 2001 beim Euro-Vette-Meet
auf dem Salzburgring/Österreich die Idee auf, eine IG zu gründen.
Juni 2002

Corvette meets airport in Tuttlingen – nach einer gelungenen Veranstaltung wurde zu
später Stunde beschlossen, die Sache anzugehen. Nach einem Stunden langen
Brain-Storming stand er dann fest – der Name blue duck Racing Team.
Die Idee hatte Wolfgang, er ist quasi Vater der Ente.

29.03.2003

Hotel Melle in Melle – die offizielle Gründung des blue duck Racing Team erfolgt nach
einer schönen Auftaktveranstaltung des Corvette-Forums in Verbindung mit dem Auto-
Museum Melle.
Unter rund 20 Motiv-Vorlagen für das Erkennungs-Logo wurden nach zähem Ringen und
einer spannenden Endabstimmung 2 ½ Logo`s ausgewählt.
Hier gibt es jetzt eine Mutter: Mutter der Logo´s ist Martina.

Juni 2003

Hurra, Hurra – die blue duck Racing–Klamotten sind endlich da. Wir hatten schon fast
nicht mehr daran geglaubt, aber nun waren sie da: Autoaufkleber, Aufnäher für die
Rennanzüge, T-Shirts, Achsel-Shirts, Polo-Shirts , Sweat-Shirts und  die FAHNE !!

19.07.2003

Die erste gemeinsame Veranstaltung: das Corvette-Euro-Meet auf dem Hockenheimring.
Wir hatten eine Box gemietet und vieles war noch zu tun: Fahrzeuge mit den Aufklebern
versehen, Aufnäher auf die Rennanzüge nähen, etc…., und die blue duck Racing – Fahne
über der Box aufhängen.
Auch wenn Temperaturen über 30 Grad Celsius für viele Fahrzeugschäden gesorgt haben, war es ein
geiles Event und es gab sogar einige Pokale für uns. Seit dieser Veranstaltung kennt man
unser Team auch im benachbarten Ausland (Österreich, Schweiz und „Bayern“).

Mitglieder:

Die Mehrzahl unserer Mitglieder kommt aus dem „Norden“ Deutschlands (nördlich der Main-Linie) und hier insbesondere aus den Räumen Berlin, Hannover, Bielefeld und Osnabrück.

Liste unserer Fahrer, Helfer und Sponsoren – Stand Juli 2008:

Doris/Wolfgang: ´79 Chevrolet Camaro

Martina: ´97 Chevrolet Corvette, (´05 Chrysler Crossfire und ´07 Dodge Charger Hemi)

Jürgen E.: ´88 Chevrolet Corvette

Rainer: ´69 Mercury Marauder X.100

Martin: ´69 Chevrolet Corvette Stingray, (´86 Chevrolet Silverado und ´83 Ford Pick Up Truck)

René: ´73 Chevrolet Corvette

Daniel: ´88 Chevrolet Caprice

Börge: ´71 Chevrolet Corvette

Robert: ´73 Chevrolet Caprice

Heiko/Susanne ´99 Chevrolet Camaro und ´04 Mitsubishi EVO 7

Jens: ´69 Dodge Coronet

Eike: ´91 Chevrolet Corvette

Jürgen K.: ´59 Chevrolet Corvette

André: ´00 Chevrolet Corvette

Dietmar: ´01 Chevrolet Corvette

Frank: `73 Chevrolet Corvette C3